iPhone 1 – Geschichte, Preis, technische Daten

Es gibt wohl keine Marke elektronischer Geräte, die so treue Nutzer wie Apple hat. Obwohl iPhones seit 15 Jahren auf dem Markt sind, nimmt ihre Popularität keineswegs ab. Einen großen Einfluss darauf hatte der Prototyp des modernen iPhones, und zwar das iPhone 1. Dieses innovative Handy wurde von Steve Jobs selbst präsentiert, der als Visionär der Technikwelt bezeichnet wird.

Kurze Geschichte des iPhone 1

Auch wenn Sie sich nicht besonders für den Smartphone-Markt interessieren, erinnern Sie sich wahrscheinlich an die viel beachtete Präsentation des iPhone 1 am 9. Januar 2007 auf der Messe Macworld in San Francisco, wo das Gerät als hochmodernes persönliches Accessoire vorgestellt wurde, das den Alltagskomfort erheblich steigern könnte. Interessanterweise war das iPhone 1 zum Zeitpunkt seiner Markteinführung kein zuverlässiges Gerät. Aber die Präsentation wurde sorgfältig verfeinert und geprobt, so dass alle von der unübertroffenen Leistung des Smartphones überzeugt waren.

iPhone 1 als Symbol des Erfolgs

1. iPhone 1 – Geschichte, Preis, technische Daten

Das iPhone 1 war nicht das erste Smartphone der Geschichte, aber die meisten Menschen setzen seine Markteinführung mit dem Beginn der Smartphone-Ära gleich. Steve Jobs, einer der drei Gründer von Apple, half ihm sicherlich dabei. Jobs bewarb das neue Apple-Produkt so spektakulär, dass es nicht nur die Herzen der Technikfans eroberte, sondern auch das Event selbst kultisch wurde und noch heute in der Popkultur zitiert wird. Das iPhone 1 erhielt schnell positive Bewertungen und wurde zu einem Modeaccessoire, einem Lifestyle-Element und einer Inspiration für andere Marken – nicht nur aus der Branche, sondern auch für andere Unternehmer.

Wie hieß das erste iPhone?

Das iPhone der 1. Generation wurde iPhone 2G genannt, nach der Abkürzung für das im Jahr 2007 von mobilen Geräten verwendete Netz. Bevor andere iPhone-Versionen auf den Markt kamen, hieß das erste iPhone einfach iPhone. Der Name bezog sich weder auf die Marke noch auf das Modell. Das Wort „iPhone” sollte einen völlig neuen Gerätetyp bezeichnen, der sich deutlich von herkömmlichen Handys unterscheidet. Bis heute unterscheiden viele Menschen zwischen den Bezeichnungen iPhone und Smartphone, obwohl ihre Funktionen nahezu identisch sind. Im Vergleich zu anderen Handys, die im Jahr 2007 auf den Markt kamen, war das iPhone schon wegen seines Namens ein Phänomen.

iPhone 1. Generation – Preis am Tag der Markteinführung

Am 29. Juni 2007 wurde das iPhone der 1. Generation in zwei Speichervarianten zum Verkauf angeboten: 4 GB für 499 Dollar und 8 GB für 599 Dollar. Bei der Markteinführung bildeten sich lange Schlangen vor den Verkaufsstellen. In den ersten zwei Jahren war das iPhone nur in den USA, über die offiziellen iSpots oder über AT&T Mobility erhältlich. Die Markteinführung des iPhone 1 in Europa fand am 9. November 2007 statt. In Deutschland wurde es zunächst nur über T-Mobile Deutschland zum Preis von 399 Euro vertrieben, gekoppelt mit einem Zweijahresvertrag und einer Sperre, die eine Nutzung während der Mindestvertragslaufzeit nur im T-Mobile-Netz erlaubte. Nach Ablauf des Vertrags konnte diese Sperre kostenlos entfernt werden, sodass eine Aktivierung des iPhones über iTunes auch mit SIM-Karten anderer Mobilfunkanbieter offiziell möglich wurde.

iPhone 1 – technische Daten

Das erste iPhone hatte drei wichtige Funktionen: Mobiltelefon, Unterhaltungsplattform und Instant Messaging. Die technischen Daten des Gerätes wurden daher an diese Ziele angepasst. Obwohl die Funktionen des iPhone 1 heute nicht mehr überraschen und wir sie täglich nutzen, bezeichnete das renommierte Nachrichtenmagazin Time das iPhone 1 im Jahr 2007 als eine Entdeckung. Wie verdiente das iPhone der 1. Generation, so genannt zu werden?

Display des iPhone 1

Das iPhone 1 eroberte den Smartphone-Markt vor allem mit dem weltweit ersten Multi-Touch-Display. Der Bildschirm hatte eine Auflösung von 320 × 480 Pixeln und erlaubte eine Touch-Bedienung ohne Stift und mit zwei Fingern. So konnten die Nutzer beispielsweise Fotos schnell und intuitiv vergrößern. Das 3,5-Zoll-Display des iPhone 1 wurde auch zum Schreiben von Nachrichten verwendet – es gab keine physische Tastatur, was ebenfalls als Innovation angesehen wurde.

Virtuelle Bildschirmtastatur

Die virtuelle Zeicheneingabe auf einem Bildschirm war 2007 eine völlig neue Lösung. Darüber hinaus bot die virtuelle Tastatur des iPhone 1 eine automatische Rechtschreibprüfung und Wortvorhersage.

Minimalistisches Design von Apple

Vielen Menschen gefiel der charakteristische, innovative Look des iPhone 1. Das leichte und schlanke Gerät wog nur 135 g und ein großer Teil seiner Vorderseite bestand aus einem 3,5-Zoll-Display. Das iPhone 1 hatte auch die für die Marke typische runde Home-Taste, die zum Startbildschirm führte. Die Taste wurde sogar von Apple zum Patent angemeldet, um zu verhindern, dass Konkurrenten sie auf anderen Smartphones verwenden. Das iPhone 1 hat noch drei weitere Tasten: die Einschalttaste, die Lautstärketaste und die Stummschalttaste. Das sorgfältig gefertigte Metallgehäuse des iPhone verleiht ihm einen eleganten, soliden Look.

iOS-Betriebssystem

Neu für die Nutzer dieses Handys war das Betriebssystem iPhone OS 1.0. Die Bedienung der modernen und intuitiven Benutzeroberfläche wurde durch den Mac OS X 10.5-Kern bereitgestellt, der im iPhone mit 128 MB Arbeitsspeicher verfügbar ist. Das einfache Betriebssystem von Apple hat auch heute noch viele Anhänger, die es viel mehr schätzen als das Android-Betriebssystem. Insbesondere die Sicherheitssysteme von iOS sind hoch angesehen.

Safari Mobile Browser

Im Jahr 2007 war das Internet auf Handys zwar nicht unbekannt, aber die meisten Menschen nutzten es aus Angst vor hohen Rechnungen nicht täglich. Dies sollte mit dem iPhone 1 geändert werden, weil es eine kabellose Verbindung zum Internet sowohl über Mobilfunkdaten als auch über WLAN ermöglichte. Das iPhone der 1. Generation sollte zum Surfen im Internet verwendet werden, daher enthielt es auch den proprietären mobilen Browser Apple Safari.

Annäherungssensor

Vielen Menschen gefiel gefiel die Möglichkeit, das Display auszuschalten, indem sie das Smartphone während des Gesprächs ans Ohr hielten. Dank des Annäherungssensors gehören die ungewollten Verbindungsabbrüche oder das versehentliche Eintippen von Zahlen- und Buchstabenfolgen endlich der Vergangenheit an.

Konfiguration mit iTunes

Von Anfang an war das iPhone 1 ein integraler Bestandteil des gesamten Apple-Umfelds. Aus diesem Grund war ein wichtiges Element seines Betriebs die Konfiguration mit der iTunes-Software auf einem Computer, vorzugsweise einem Mac. Über iTunes können Dateien auf die gleiche Weise wie bei einem iPod hinzugefügt werden. So konnten Fotos, Videos oder Musik im mp3-Format übertragen werden.

Langlebiger Akku

Apple gab an, dass die Arbeitszeit des iPhone 1 im Standby-Modus bis zu 250 Stunden betrug. Dafür sorgte ein im iPhone verbauter 1400 mAh Lithium-Polymer-Akku, dank dem man bis zu 24 Stunden Musik hören, bis zu 8 Stunden telefonieren und bis zu 6 Stunden im Internet surfen konnte, ohne das Gerät aufzuladen.

Digitalkamera

Das iPhone 1 war mit einer einzigen 2-Megapixel-Kamera ausgestattet. In dieser Hinsicht hob es sich nicht wirklich von der Konkurrenz ab.

Nachteile von iPhones der ersten Generation

Trotz des guten Rufs der Marke Apple und der positiven Bewertungen wurde das iPhone 1 in mancher Hinsicht auch kritisiert. Eine besonders große Kontroverse löste damals sein hoher Preis aus, der auch heute hoch ist. Die meisten Mängel wurden jedoch schnell behoben. Zu den Unzulänglichkeiten des iPhone 1 gehörten auch:

• Keine Möglichkeit, MMS-Nachrichten zu empfangen.

• Bluetooth kann nur zum Verbinden mit Kopfhörern verwendet werden.

• Keine Möglichkeit, den Akku selbst auszutauschen.

• Kein Zugriff auf den AppStore.

• Keine Möglichkeit, ein eigenes Hintergrundbild einzustellen.

Kann man noch das iPhone 1 kaufen?

Das iPhone 1 ist schon lange nicht mehr im offiziellen Verkauf, aber der Markt für gebrauchte iPhones boomt. Auf Online-Anzeigeportalen und Auktionsseiten können Sie noch voll funktionsfähige, funktionierende Modelle der ersten Generation kaufen, deren Wert ständig wächst. Besonders wertvoll sind die 2007 in den USA gekauften iPhone 1, die in ihren originalen, werkseitig verpackten Boxen verkauft werden.

Wie viel kostet das iPhone 1 derzeit?

Der Preis des iPhone 1 wird durch seinen Sammlerwert bestimmt. Je älter das Modell ist, desto mehr kann es kosten. Wichtig ist auch der technische Zustand des Geräts, beispielsweise ob es beschädigt ist und ob es sich um ein Sammlermodell mit 4 GB und Sim-Lock handelt. Aus diesem Grund variiert der Preis für iPhones der 1. Generation von einigen hundert bis zu tausend Euro. Da das iPhone 1 ein Objekt der Verehrung ist, kann man davon ausgehen, dass sein Wert im Laufe der Zeit nur noch steigen wird.

Handyhüllen Jetzt entdecken




Beliebte Handymodelle - jetzt prüfen!


Bewertung: 0.00 / 5.0 (0)
Deine Bewertung
Bitte wählen Sie eine der obenstehenden Bewertungen.